Osteopathie und Heilpraktiker Kempers in Bocholt

Was ist Osteopathie?

Die Osteopathie wurde ursprünglich von dem amerikanischen Arzt Andrew Taylor Still entwickelt und wurde seither mit verschiedenen Ausprägungen weiterentwickelt.

Ganzheitliche Form der Medizin

Die Gesundheit unserer Patienten betrachten wir als einen Prozess individueller Interaktion von Körper, Geist und Seele im biografischen
und soziokulturellen Kontext, nach dem Gesundheitsbegriff der WHO.

Anwendungsgebiete

Unser osteopathisches Tätigkeitsfeld umfasst jedes Alter und alle medizinischen Bereiche, wo funktionelle und strukturelle Störungen die Ursache für Beschwerden sind.

Die Osteopthie kann dabei als Erstmaßnahme eingesetzt werden, oder als sinnvolle Ergänzung zu anderen Therapien.

 

Die Grenzen der Osteopathie liegen dort, wo eine manuelle Therapieform nicht mehr angemessen ist.

In Notfallsituationen sowie bei einigen schweren und akuten Erkrankungen kann sie die Schulmedizin mit einer medikamentösen oder operativen Therapieform nicht ersetzen.

 

Osteopathie eine ganzheitliche Medizin

 

Heilpraktiker, Osteopath und Physiotherapeut - Osteopathie als Ergänzung zu anderen Therapien

 

Behandlungskonzept OSTEA®

In unserer Praxis in Bocholt behandel wir nach dem patientenorientierten und ganzheitlichen Behandlungsprinzip, das auf dem OSTEA®-Konzept der anerkannten französischen Osteopathie-Schule Holistéa (COE) nach Dr. Jean-Pierre Guillaume beruht und welches stetig weiterentwickelt wird. Dabei erfassen wir nicht nur einzelne Teilbereiche oder Symptome, sondern den gesamte Körper im Kontext mit seiner Umwelt. Wir bekämpfen somit kein Symptom, sondern erfassen den tatsächlichen Auslöser, bei dem wir osteopathisch ansetzen.

Um dies zu tun nutzen wir zur Untersuchung und Behandlung unsere geschulten Hände, um den ursächlichen Kern der Beschwerden zu finden, diesen zu Behandeln und das natürliche Gleichgewicht bzw. die Beweglichkeit im Körper wieder herzustellen.
Unsere osteopathische Arbeit ist dabei sowohl eigene Therapieform als auch im Sinne einer Begleittherapie zu hochschulärztlichen Maßnahmen sinnvoll einzusetzen.

 

Anamnese

Der Erstbehandlung geht immer einer ausführlichen Anamnese voraus. Hierzu werden u.a. aktuelle Blutbilder, Röntgenbilder und Arztbriefe hinzugezogen, sofern diese vorliegen. Bei Schwangeren ist darüber hinaus der Mutterpass und bei Baby- und Kinderbehandlungen das U-Heft bzw. der Impfpass für eine umfassende Anamnese hilfreich.
Weiterhin werden in unserem Gespräch wichtige Informationen aus Ihrer aktuellen bzw. vergangenen Krankheits- und Lebensgeschichte erfasst. Dies kann je nach Krankengeschichte etwas Zeit in Anspruch nehmen, hilft uns aber ein ganzheitliches Bild von Ihnen zu bekommen und den Behandlungsplan ganz auf Ihre Bedürfnisse abzustimmen.

Untersuchungsablauf

Unser wichtigstes Werkzeug sind unsere über Jahre ausgebildeten und erfahrenen Hände. Mit ihnen und unserem geschulten Wahrnehmungsvermögen erspüren wir Bewegungseinschränkungen und verborgene Probleme in Ihrem Körper. Mittels osteopathischer Techniken lösen wir beeinträchtigte Gewebestrukturen und stellen ein natürliches Gleichgewicht wieder her.

Individueller Behandlungsplan

Basierend auf unseren osteopathischen Befunden definieren wir gemeinsam die Behandlungsziele und entwickeln mit Ihrem Einvernehmen einen auf Sie abgestimmten Behandlungsplan. Die Anzahl der Behandlungen sowie der Abstand zwischen zwei Behandlungen ist dabei patientenabhängig und wird von uns im Laufe der Therapie kontrolliert und ggf. angepasst.

Ergebnisse

Unser Ziel ist es patientenorientiert Ihre Gesundheit zu erhalten, zu verbessern oder wiederherzustellen. Auf diesem Weg sehen wir uns als Begleiter, bis der für Sie optimale Gesundheitszustand hergestellt ist und Sie unsere Hilfe nicht mehr benötigen.

Osteopathie für Babys, Kinder und Säuglinge
Zeit und Kosten

Für einen Termin setzen wir bei Erwachsenen ca. eine Stunde an und bei Säuglingen/Babys und Kindern ca. 30 Minuten.
Die Rechnung wird laut dem Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker (GebüH) abgerechnet.

Private Krankenkasse

Die meisten Privaten Krankenversicherungen bzw. Beihilfestellen übernehmen die Kosten für Osteopathie- bzw. Heilpraktikerleistungen. Da die Kostenübernahme jedoch vom einzelnen Vertrag zwischen Ihnen und der Versicherung abhängt, informieren Sie sich bitte vor der ersten Konsultation, in wie weit die Kosten für die osteopathische Behandlung übernommen werden.

Gesetzliche Krankenkasse

In Deutschland zählen osteopathische Behandlungen nicht zum Leistungsumfang der gesetzlichen Krankenkassen und sind privat zu tragen. Es gibt aber mögliche Erstattungsmodelle, die Sie bitte im Vorfeld mit Ihrer gesetzlichen Krankenkasse klären.

Osteopathie Kempers
Praxis für Osteopathische Medizin
Adenauerallee 41
46399 Bocholt

  0 28 71 - 2 36 95 25

 

Bundesarbeitsgemeinschaft Osteopathie e.V

Bundesarbeitsgemeinschaft
Osteopathie e.V

 

Verband der Osteopathen Deutschland e.V.

Verband der Osteopathen
Deutschland e.V.

© 2017 Osteopathie Kempers